• Anlagenbau-Praxis

Logistik digitalisieren: Von Excel zur digitalen Supply Chain

INSITE IT GmbH, Profilösungen für die Digitalisierung im Anlagenbau –
Lesedauer: 6 Minuten

So schaffen Sie den Sprung von einer Excel-basierten Projektlogistik hin zur digitalen Supply Chain!

: Digitale Supply Chain mit Insite LMS: Containertransport – Transport von Material auf der ganzen Welt
Computerdesktop mit unzähligen Dateien - Dateichaos

Kennen Sie das? Das unschöne Datei-Chaos am Desktop und unzählige Listen an zig Speicherorten kosten Sie bei Ihren Projekten Nerven, Zeit und Geld? Das muss nicht sein.

Lesen Sie hier, wie Sie von einer Excel-basierten Projektlogistik den Sprung hin zu einer digitalen Supply Chain schaffen – und warum alle Anwender auf der Baustelle von der ersten Minute an davon profitieren werden.

Logistik sinnvoll digitalisieren = mehr Zeit fürs Bauen

Der Kostendruck, die Kundenanforderungen und auch die Anzahl an Vorschriften im Anlagen- und Maschinenbau steigen und steigen. Daher macht es Sinn, alle Möglichkeiten zu nutzen, um wertvolle Zeit für das zurückzuerobern, wofür man als Anlagenbauer brennt: das Bauen selbst. Wer mehr Zeit für die eigentlichen Bauaktivitäten haben will, sollte sich daher die Vorteile einer digitalen Supply Chain sichern.

Doch langsam, alles der Reihe nach …

Was ist Digitalisierung NICHT?

Stop-Schild – Bauarbeiter hält Hand hoch.

Die Vorstellungen darüber, wie eine digitalisierte Projektlogistik aussieht, driften in der Praxis recht weit auseinander. Klären wir daher zunächst, was Digitalisierung und folglich die digitale Supply Chain NICHT sind:

  • zahlreiche Dokumente einzuscannen und als PDF abzulegen oder
  • unterschiedliche Informationen in unzähligen Dateien, E-Mails und an diversen Speicherorten digital abgespeichert „herumliegen“ zu haben und diese theoretisch nutzen zu können.
  • Auch wenn Dokumente „in der Cloud“ abgelegt werden, ist das noch keine adäquate Digitalisierung.
  • Insbesondere bedeutet Digitalisierung nicht, dass niemand mehr mitdenken muss!

Digitale Supply Chain: Was ist Digitalisierung?

Eine sinnvolle Digitalisierung der Supply Chain bedeutet, die Wertschöpfung in Projekten nachhaltig zu steigern. Neue Technologien werden dabei mit dem klaren Ziel eingesetzt, in den Projekten die Wertschöpfung zu erhöhen, und unnötige Zeitverschwendung zu reduzieren.

Digitale Supply Chain im Anlagenbau: Zwei Männer mit Smartphone und App

Digitalisierung darf sich also nie in einem Selbstzweck erschöpfen, sondern muss

  • die Durchgängigkeit und Verfügbarkeit von Information sicherstellen,
  • das Excel- und Papierchaos auf Baustellen eliminieren,
  • eine sinnvolle Standardisierung etablieren,
  • die Transparenz für alle Beteiligten erhöhen,
  • die Konzentration auf das Wesentliche fördern und
  • neue Arbeitsweisen und Geschäftsmodelle ermöglichen.

Insbesondere sind Digitalisierungsprojekte eine Frage des Mindsets.

Traditionelle Projektlogistik via Excel: Was ist das Problem dabei?

Wer die Transport- und Baustellenlogistik in seinen Projekten ohne eine Digitalisierungslösung abwickelt, nutzt typischerweise Excel-Dateien und E-Mail. Der Versand wird hin und wieder auch über ein ERP-System abgewickelt. Sobald es in diesem Fall Richtung Baustelle geht, mündet die Logistik dann aber in einem „schwarzen Loch“! Die Anzahl und die Versionen von Listen und sonstigen Dokumenten explodieren an allen Ecken und Enden: Aus einer Ausgangsliste entstehen unzählige Folgelisten und -dokumente, z.B. Stücklisten, Packlisten, Zolldokumente und Materialbewegungsinfos.

Traditionelle Projektlogistik via Excel, E-Mail und Papier: Mensch geht im Datenchaos unter – Hand ragt aus Zettelberg.

Abgelegt werden die Projektdateien typischerweise an unzähligen Speicherorten. Das Handling und die Aufbereitung von Dokumenten sind entsprechend mühsam. Der Aufwand steigt so für alle Beteiligten – sowohl am Transportweg als auch auf der Baustelle. Kurz:

  • Projektteams kämpfen tagtäglich mit einem Datenchaos, das immer größer wird, je länger das Projekt andauert.
  • Dokumente zu suchen, zu finden, zu schreiben, aufzubereiten und zu verteilen belegt wertvolle Ressourcen.

Digitale Supply Chain: Was löst sie?

Die digitale Supply Chain: Mann auf Baustelle mit Helm und gelber Warnweste hält ein Tablet.

Kurzgefasst: Durch eine digitale Supply Chain lösen Sie alle bislang angeführten Probleme einer Excel-basierten Projektlogistik.

  • Sie gewinnen die Kontrolle über Ihre Projekte zurück – von der Fertigung bis zur Montage.
  • Sie sorgen dafür, dass alle Beteiligten optimal arbeiten können und ihre Zeit für wertsteigernde Tätigkeiten verwenden können.
  • Sie bleiben nachhaltig wettbewerbsfähig.

Wettbewerbsvorteil durch digitale Supply Chain

Die digitale Supply Chain: Hand dreht an Drehregler mit der Aufschrift VALUE

Wir kennen die Herausforderungen, denen man im Zuge von Anlagenbauprojekten begegnet, nur zu gut: Jedes Projekt ist einzigartig. Es gilt, in ständig neu zusammengewürfelten Projektorganisationen bei einer Vielfalt an Kulturen, Sprachen und Ländern die Bauvorhaben zum Erfolg zu führen. Fehlende internationale Standards tun ihr Übriges dazu. Jetzt soll da „on top“ noch ein Digitalisierungsprojekt „draufgepackt“ werden!? Wie soll das gehen – und bringt das dann überhaupt etwas?

5.000+ Digitalisierungsprojekte, die INSITE IT in mehr als zehn Jahren gemeinsam mit seinen Kunden erfolgreich abgewickelt hat, haben klar gezeigt: Wer den Schritt wagt und sich für eine digitale Supply Chain entscheidet, profitiert von der ersten Minute an – und sichert sich nachhaltig Wettbewerbsvorteile. Der Weg hin zu einer digitalisierten Logistik ist zudem bedeutend einfacher ist, als manche zu Beginn befürchten.

So einfach kommen sie zu einer digitalen Supply Chain

Sie überlegen, Ihre Logistik zu digitalisieren? So einfach geht’s!

1. Just do it!

JETZT ist der beste Zeitpunkt, die Logistik zu digitalisieren. Starten Sie – auch wenn Sie nicht alle Probleme auf einmal lösen: „Besser 80% digital als 100% Papierchaos!“ Ziehen Sie nach dem Projektstart alle weiteren relevanten Bereiche nach und optimieren Sie laufend.

2. Praxisbezug

Setzen Sie auf höchsten Praxisbezug! Digitalisieren Sie so, dass Anwender und Projekt von Beginn an konkrete Vorteile haben. Das gelingt am besten mit Lösungen, die speziell für den Anlagenbau entwickelt wurden. Die Digitalisierungslösung Insite LMS beispielsweise wurde direkt auf der Baustelle entwickelt – gemeinsam mit den Projektteams und internationalen Anlagenbaufirmen. So bietet Insite LMS genau jene Funktionen, die man als Anlagen- und Maschinenbauer tagtäglich für seine Projekte benötigt. Außerdem ist das System flexibel genug, um auf Projektspezifika und aktuelle Anforderungen angemessen reagieren zu können.

3. „Users First!“-Ansatz

Erfolgsentscheidend ist es, jenen, die tagtäglich mit einer Digitalisierungslösung arbeiten, sofort konkreten Mehrwert zu bieten. Insite LMS verfolgt diesen „Users First!“-Ansatz seit der ersten Stunde. Anwender berichten immer wieder davon, dass die Lösung ihren Alltag wesentlich vereinfacht. Dazu stellt Insite LMS eine breite Palette an für komplexe Projekte nötigen Funktionen über eine praktische, cloudbasierte App bereit.

4. Profis als Partner

Um Ihre Logistik zu digitalisieren, sollten Sie unbedingt auf bewährte Partner setzen, die sowohl den Anlagenbau als auch dessen Digitalisierung aus dem Effeff beherrschen! So kommen Sie rasch zu einer sinnvoll digitalisierten Supply Chain, die die Wertschöpfung in Ihren Projekten nachhaltig steigert.

5. Plattform statt Insellösung

Erleichtern Sie sich Ihr Projektleben, indem Sie auf eine umfassende Plattform für die gesamte Baustelle setzen. Vermeiden Sie es, unzählige Einzellösungen für die unterschiedlichen Bereiche einzusetzen. Warum? Auf diese Weise halten Sie den Schulungs- und Wartungsaufwand im Rahmen und erhöhen die Zufriedenheit aller am Projekt beteiligten Personen.

Fazit

Die digitale Supply Chain mit Insite Insite LMS: Team auf Baustelle beim Handshake

Längst ist es keine Frage mehr, ob man seine Projektlogistik überhaupt digitalisieren soll (Stichwort: Kostendruck, Zeitdruck, Wettbewerbsdruck, steigende Komplexität) – sondern nur wie, mit welchem Tool und mit welchem Partner an der Seite. Die Erfahrung aus unzähligen Projekten hat klar gezeigt: Der Schritt hin zur digitalen Supply Chain sollte rasch vollzogen werden. Nur so kann man langfristig am Markt bestehen.

Die App Insite LMS für die digitale Supply Chain läuft auf Computern, Tablets und Smartphones.

Die gute Nachricht: Das Etablieren einer digitalen Supply Chainfür die eigenen Anlagenbauprojekte geht einfacher als gedacht und bringt Anwendern und Projekten rasch konkreten Nutzen.

  • Eliminieren des Papierchaos
  • effizientes, effektives Abwickeln von Projekten
  • Steigern der Wettbewerbsfähigkeit
  • mehr Zeit fürs Bauen & die Bauqualität
  • zufriedene Anwender auf der Baustelle und im Projekt

Als Anlagenbauer wissen Sie, dass man als Profi für jede Aufgabe das genau passende Werkzeug verwendet. Für die Digitalisierung der Projektlogistik ist dieses passende Werkzeug klar Insite LMS.

Sehen Sie selbst: Materialtracking mit Insite LMS im Stahlbau

Bei diesem ERF Projekt in Rookery South sorgt Insite LMS für einen optimalen Materialfluss.

 

Über den Autor

INSITE IT GmbH

Seit der Unternehmensgründung 2012 ist INSITE IT GmbH kontinuierlich zum professionellen Ansprechpartner für Anlagenbauer geworden. Das Softwareunternehmen mit Firmensitz in Linz (AT) und einem Standort in Chicago (USA) entwickelt Softwarelösungen für das Material-, Logistik- und Baustellenmanagement im Anlagenbau.

Kontakt: XING LinkedIn

Zur News-Übersicht